Vortrag: Globale Nachbarschaft – Chance oder Utopie?

Am 18.05. stellt Dr. Echi Christina Gabbert Aspekte ihrer Forschung zu Investitionen und Landnutzung in Südäthiopien im Rahmen unseres Institutskolloquiums (16:15 Uhr, Hörsaal) vor.

Echi Gabbert ist Afrikanistin mit einem Fokus auf Südäthiopien. Sie hat am Max-Planck-Institut in Halle/Saale über Aushandlungsprozesse von Krieg und Frieden in Südäthiopien promoviert. Ihre Dissertation ‚Deciding Peace. Knowledge about war and peace among the Arbore of southern Ethiopia‘ hat eine Auszeichnung der Frobenius-Gesellschaft erhalten. Thematisch beschäftigt sich Echi Gabbert auch mit globalen Märkten und wandelnder Landnutzung vor allem in agro-pastoralen Gebieten, Mensch- Umwelt Beziehungen, sowie Materieller Kultur und Musik. An unserem Institut ist sie als Akademische Rätin angestellt und arbeitet eng mit der Professur von Nikolaus Schareika zusammen. Gegenwärtig forscht sie in ihrem Postdoc-Projekt zum Thema ‚Globale Nachbarschaft, Landnutzung und Investition in Ostafrika‘ und koordiniert das Forschungsnetzwerk ‚Lands of the Future‘.

Studierende mit Interesse an ethnologischen Lebensläufen und  Feldforschung sind insbesondere zum Vortrag eingeladen.